1. Angebot

    Unsere Angebote sind freibleibend. Preise und Aufträge werden erst dann verbindlich, wenn sie schriftlich bestätigt, angezahlt oder durchgeführt werden.
  2. Preise

    Preisangaben zum Hauptkatalog sind unverbindlich und basieren auf der ab Dezember 2009 gültigen Preisliste. Sollten in der Zeit zwischen Vertragsabschluß und Lieferung die Preise allgemein angehoben oder ermäßigt werden, so gilt der am Bestelltag gültige Preis. Die in den Preislisten enthaltenen Preise sind Nettopreise, zuzüglich der jeweiligen gesetzlichen Mehrwertsteuer. Sämtliche Preise gelten ab Lager Marktleugast. Die Abholung ab Lager muß vorher vereinbart werden. Die Ware wird ab Auslieferungslager unmontiert verschickt. Verpackung wird nicht berechnet und nicht kostenfrei zurückgenommen. Hinweis: Bei einem Netto-Warenwert bis 255,-- wird generell ein Mindermengenzuschlag € von 10% erhoben.
  3. Lieferung

    Die Lieferung erfolgt gegen Vorauskasse bei Auftragsbestätigung mit 3% Zinsvergütung oder gegen Nachnahme. Erstaufträge und Sonderanfertigungen erfordern 50% Anzahlung bei Auftragserteilung und Restzahlung 2 Tage vor Auslieferung. Vereinbarte Lieferfristen gelten ab dem Tag des Anzahlungseinganges. Schecks werden unter dem üblichen Vorbehalt der Deckung angenommen, Wechsel werden nicht akzeptiert.
  4. Liefer- und Leistungszeit

    Die Liefertermine werden von uns bestätigt und entsprechend eingehalten. Geringe Überschreitungen berechtigen in keinem Fall zu Regreßansprüchen. Liefer- und Leistungsverzögerungen auf Grund höherer Gewalt, z.B. Betriebsstörungen, Streik, Aussperrung, Mangel an Transportmitteln usw. hat der Verkäufer auch bei verbindlich vereinbarten Fristen nicht zu vertreten. Sie berechtigen den Verkäufer, die Lieferung bzw. Leistung um die Dauer der Behinderung zuzüglich einer angemessenen Anlaufzeit hinauszuschieben oder wegen des noch nicht erfüllten Teils ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten. Wenn die Behinderung länger als 3 Monate dauert, ist der Käufer nach angemessener Nachfristsetzung berechtigt, hinsichtlich des noch nicht erfüllten Teils vom Vertrag zurückzutreten. Das Recht zum Rücktritt behält sich der Verkäufer auch für den Fall vor, daß unbefriedigende Auskünfte über die wirtschaftliche Lage des Käufers nach Vertragsabschluß bekannt werden.
  5. Gefahrenübergang Alfa-Einrichtungen

    Die Gefahr geht auf den Käufer über, sobald die Ware das Lager des Verkäufers verlassen hat oder an die den Transport ausführende Firma übergeben worden ist. Wir beauftragen, im Namen und für Rechnung des Bestellers, Spedition oder die Deutsche Bahn. Die Ware ist bei Anlieferung unverzüglich auf Vollständigkeit und offensichtliche Mängel zu überprüfen.
  6. Eigentumsvorbehalt

    Die gelieferte Ware bleibt Eigentum des Verkäufers bis zur vollständigen Bezahlung aller bestehenden oder künftigen Forderungen, die dem Verkäufer gegenüber dem Käufer zustehen. Der Käufer tritt seine Forderungen aus der Weiterveräußerung der Vorbehaltsware im voraus ab.
  7. Zugesicherte Eigenschaften

    Solche sind nur wirksam, wenn sie schriftlich vereinbart wurden.
  8. Gewährleistung

    Offensichtliche Mängel der gelieferten Ware sowie Mengenabweichung oder Falschlieferung sind spätestens 8 Tage nach Erhalt der Ware anzuzeigen. Unterlässt der Käufer diese Anzeige, so gilt die Ware als genehmigt, es sei denn, daß es sich um einen Mangel handelt, der bei der Untersuchung nicht erkennbar war. Zeigt sich später ein solcher Mangel, ist dieser unverzüglich anzuzeigen. Geringfügige Abweichungen in Abmessung, Farbe oder Ausführung der Ware berechtigen nicht zur Reklamation. Eine Mängelrüge kann nur akzeptiert werden, wenn die normale Verwendungsfähigkeit der Ware nicht gegeben ist oder wesentlich beeinträchtigt wird. Bei berechtigten Beanstandungen hat zuerst der Verkäufer wahlweise das Recht der Nachbesserung, des Umtausches oder der Warenrücknahme. Sollte dies dem Verkäufer nicht möglich sein, kann auf Wunsch des Käufers ein angemessener Preisnachlass gewährt werden. Fehlende Ware wird, wenn möglich, grundsätzlich nachgeliefert.
  9. Anwendbares Recht, Gerichtsstand, Teilnichtigkeit

    Für die Geschäftsbeziehungen zwischen Verkäufer und Käufer gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Soweit gesetzlich zulässig, ist Bayreuth ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten. Sollte eine Bestimmung in diesen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen nicht berührt.
  10. Mit Erscheinen dieser neuen, aktualisierten Preisliste verliert die vorherige ihre Gültigkeit.